Der Kunstverlag Josef Fink wurde 1996 gegründet. In Lindenberg im Allgäu ansässig, hat er sich mittlerweile im gesamten deutschsprachigen Raum etabliert. Das Verlagsprogramm zeichnet sich durch zwei Schwerpunkte aus: auf der einen Seite Bücher zu Kunst, Kultur und Religion, auf der anderen Seite Kleine Kunstführer durch Kirchen, Profanbauten und Museen. 

Neuigkeiten rund um den Verlag und Berichte zu Buchpräsentationen

Bildband „Gotha – Güldene Stadt Europas“ vorgestellt

Bildband „Gotha – Güldene Stadt Europas“ vorgestellt

Am Freitag, 10. Mai, fand im Cineplex Kino Gotha die Premiere des neuen, im Kunstverlag Josef Fink erschienenen, fünfsprachigen Bildbandes „Gotha – Güldene Stadt Europas“ statt. Wie schon beim Stadtführer „Gotha – Welt*Erbe*Stadt“ und dem Adelshausführer „Das Haus...

mehr lesen
Neue Einblicke in die Kunstsammlung des Landkreises Tuttlingen

Neue Einblicke in die Kunstsammlung des Landkreises Tuttlingen

In einem Katalogband stellt der Landkreis Tuttlingen erstmals die Entstehung und Konzeption seiner umfangreichen Kunstsammlung vor. Die Publikation, die Anfang Dezember in Tuttlingen vorgestellt wurde, eröffnet mit zahlreichen Abbildungen ausgewählter Kunstwerke und...

mehr lesen

Termine

26.01.2024 – 22.01.2025, St. Gallen (CH), Ausstellungssaal des Stiftsbezirks (Klosterhof 1): Jahresausstellung „Verschleppte Zettel – Irrfahrten der Überlieferung“. Der Ausstellungskatalog aus der Reihe „vvaldo“ erscheint im Kunstverlag Josef Fink. Weitere Informationen zur Ausstellung erhalten Sie hier.

16.03.–18.08., Aschaffenburg, Kunsthalle Jesuitenkirche (Pfaffengasse 26): Ausstellung „Homo sapiens raus! Heimspiel für Greser & Lenz“ der Museen der Stadt Aschaffenburg. Die Begleitpublikation erscheint im Kunstverlag Josef Fink. Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie unter www.museen-aschaffenburg.de, zum Künstlerduo Greser & Lenz unter www.greser-lenz.de.

8.6.,15 Uhr, Ottobeuren, Erich-Schickling-Stiftung (Eggisried 29 ½): Festakt zum 100. Geburtstag von Erich Schilling und dem 25-jährigen Bestehen der Erich-Schickling-Stiftung, dabei Übergabe des im Kunstverlag Josef Fink erscheinenden Bildbandes „Erich Schickling 1924–2012. Werke – Wirken – Licht“ (978-3-95976-469-8) durch Verleger Josef Fink.

18.6., 18 Uhr, Oberstaufen, Heimatmuseum „beim Strumpfar“ (Jugetweg 10): Verleihung des Schwäbischen Museumspreises 2024 der Hans Frei-Kulturstiftung an den Heimatdienst Oberstaufen e. V., im Anschluss daran Vorstellung der Neuerscheinung „Was Museen vermitteln und bewirken können“ zum 25-jährigen Jubiläum der Hans Frei-Kulturstiftung.

Pin It on Pinterest

Share This