50 Heilige Stätten in Israel

Gesamtansicht des Ölbergs. Foto: Br. Petrus Schüler OFM, München

Mehr als Steine ... Synagogen-Gedenkband Bayern: Unterfranken

Der Aron ha-Kodesch der ehemaligen Synagoge in Bad Neustadt a. d. Saale, heute aufbewahrt in einer Synagoge in Tel Aviv in der Hermann-Cohen-Straße. Foto: Wolfgang Kraus

Grabeskirche in Jerusalem

Die Grabes- und Auferstehungskirche in Jerusalem, von der Davidszitadelle aus gesehen. Foto: Br. Petrus Schüler OFM, München.

Grabeskirche in Jerusalem

Die Grabes- und Auferstehungskirche in Jerusalem, Armenische Helenakapelle. Foto: Br. Petrus Schüler OFM, München.

Geburtskirche in Bethlehem

Geburtskirche in Bethlehem, erhaltener Teil eines Mosaiks mit Darstellung der Himmelfahrt Christi. Foto: Br. Petrus Schüler OFM, München.

St. Kastulus in Moosburg

Ansicht des Kastulusmünsters von Südosten.  Foto: Siegfried Wameser, München.

Marktplatz in Buchen (Odenwald)

Marktplatz in Buchen (Odenwald) mit Rathaus und der Pfarrkirche St. Oswald im Hintergrund. Entnommen aus dem Buch „Höchster Glanz und tiefste Tragik. Kirchengeschichte(n) aus dem Erzbistum Freiburg“. Foto: Andreas Pfeiffer, Kappelrodeck.

Postkarten von Eugen Felle

Postkarten von Eugen Felle zu Isny und Umgebung. Entnommen aus dem Buch „Eugen Felle – Postkartenpionier & Künstlerpersönlichkeit“.

Darstellung des Stammbaums Jesu

Darstellung des Stammbaums Jesu („Wurzel Jesse“), liegender Stammvater Isai. Entnommen aus dem Kirchenführer „Ehem. Deutschordenskirche und Ev.-luth. Stadtpfarrkirche St. Jakob Nürnberg“. Foto: Siegfried Wameser, München.

Schloss Weitenburg

Blick auf das Schloss von Nordosten. Foto: Rose Hajdu, Stuttgart.

Der Kunstverlag Josef Fink wurde 1996 gegründet. In Lindenberg im Allgäu ansässig, hat er sich mittlerweile im gesamten deutschsprachigen Raum etabliert. Das Verlagsprogramm zeichnet sich durch zwei Schwerpunkte aus: auf der einen Seite Bücher zu Kunst, Kultur und Religion, auf der anderen Seite Kleine Kunstführer durch Kirchen, Profanbauten und Museen. Ein Highlight des Verlagsprogramms, den spirituellen Kirchenführer „50 Kirchen in Rom“, konnte Verleger Josef Fink persönlich an Papst Franziskus übergeben.

Gesamtverzeichnis 2021

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde unseres Verlags,

hier finden Sie die Online-Version unseres Gesamtverzeichnisses 2021 „25 Jahre Kunstverlag Josef Fink“.

Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne eine gedruckte Fassung zu – wenn Sie daran (und auch an künftigen Verzeichnissen) interessiert sind, erbitten wir eine kurze Mail mit Ihrer Postadresse an info@kunstverlag-fink.de.

Mit den besten Wünschen für ein glückliches und gesundes Jahr 2021

Ihr Kunstverlag Josef Fink

 

St. Ulrich und Afra in Augsburg, Hochaltar mit dem Weihnachtsgeschehen (Detail). Entnommen aus: „Lieblingsplätze im Bistum Augsburg – Eine Einladung zum Anhalten, Innehalten und Gebet“. Foto: Carolin Völk, Windach

Neuigkeiten rund um den Verlag und Berichte zu Buchpräsentationen

Präsentation der Neuerscheinung „Schloss Weitenburg“

Präsentation der Neuerscheinung „Schloss Weitenburg“

Seit 300 Jahren befindet sich das in der Nähe von Starzach majestätisch über dem Neckartal thronende Schloss Weitenburg im Besitz der Reichsfreiherren von Raßler. Anlässlich dieses Jubiläums erschien im Kunstverlag Josef Fink ein repräsentativer Bildband über das...

mehr lesen
Grablege der frühen Wittelsbacher in Scheyern

Grablege der frühen Wittelsbacher in Scheyern

Am 23. Juni 2020 fand im Benediktinerkloster Scheyern die Vorstellung des Kunstführers „Grablege der frühen Wittelsbacher in Scheyern“ statt. Die reich bebilderte Broschüre, verfasst vom Münchner Kunsthistoriker Lothar Altmann, stellt die Begräbnisstätten früher...

mehr lesen
Pilgerführer „Martinuswege in Baden-Württemberg“

Pilgerführer „Martinuswege in Baden-Württemberg“

Die „Via Sancti Martini“ verbindet den Geburtsort des heiligen Martin, Szombathely in Ungarn, mit seiner Grablege in Tours in Frankreich. In Tannheim bei Biberach erreicht der Hauptweg, von Kaufbeuren her kommend, Baden-Württemberg und führt über Biberach, Ulm,...

mehr lesen
Ausstellungskatalog Johannes und Thaddäus Hüppi

Ausstellungskatalog Johannes und Thaddäus Hüppi

Am 14. Februar 2020 wurde im Mittelrhein-Museum in Koblenz eine besondere Ausstellung (bis 3. Mai 2020) eröffnet. Die Schau vereint die Werke zweier Brüder, deren künstlerische Ausdrucksformen kaum unterschiedlicher sein könnten: Johannes Hüppi (geb. 1965) malt...

mehr lesen

Termine

5.5.2020, 16 Uhr, Rottenburg am Neckar, Sülchenkirche: Übergabe der Neuerscheinung „Pilgerführer auf dem MeinRADWeg“ an den Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Dr. Gebhard Fürst.

15.5.2020 bis 25.10.2020 (Sonderausstellung), bis 28.3.2021 (Dauerausstellung), Lindenberg i. Allgäu, Deutsches Hutmuseum: „hutARTig – Zeitgenössische Kunstinterventionen“ im Deutschen Hutmuseum Lindenberg i. Allgäu (Museumsplatz 1). Der Begleitband ist im Kunstverlag Josef Fink erschienen.

25.9.2020–10.12.2022, Rummelsberg, Diakoniemuseum: Ausstellung „Ferne Nächste – Weltweite Diakonie aus Bayern“. Der Begleitband (ISBN 978-3-95976-219-9) erscheint im Kunstverlag Josef Fink. Weitere Informationen zur Ausstellung erhalten Sie unter www.diakoniemuseum.de.

 

Pin It on Pinterest

Share This