Kunstführer über das Fuggerhaus in Augsburg

von 21. Dezember 2018Buchpräsentationen

Kurz vor Weihnachten, am 21. Dezember 2018, konnte im Rahmen eines Empfangs der Fürst Fugger Privatbank der neue, von Dr. Bernt von Hagen verfasste Kunstführer „Das Fuggerhaus am Weinmarkt in Augsburg“ präsentiert werden. Die Broschüre behandelt jenen weitläufigen Gebäudekomplex, der sich – um mehrere Innenhöfe gruppiert – zwischen der Maximilianstraße 36–38 und dem Zeugplatz in der Augsburger Innenstadt erstreckt. Jakob Fugger der Reiche hatte hier die Residenz und „Firmenzentrale“ der Fugger eingerichtet – einem Kaufmannsgeschlecht, das aufgrund seiner Handelsbeziehungen zu großer Macht und Reichtum gelangte.

Der Führer thematisiert auch die einzigartigen, erst seit wenigen Jahren und aus konservatorischen Gründen nur zu besonderen Anlässen zugänglichen Badstuben, die mit Malereien und Tonbildwerken der ebenso auch am Münchner Hof Herzog Wilhelms V. tätigen Renaissance-Künstler Friedrich Sustris, Alessandro Scalzi und Carlo di Cesare del Palagio die umfangreichen Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs überdauerten.

Abbildung
Die Abbildung zeigt den Zodiakusraum der Badstuben im Fuggerhaus Augsburg mit der Büste des Cicero in einer Nische (Foto: Achim Bunz, München)

 

Präsentation des Kunstführers „Das Fuggerhaus am Weinmarkt in Augsburg“ – von links: Dr. Martin Fritz, Alexander Erbgraf Fugger Babemhausen, Alexandra, Fürstin Fugger-Babenhausen, Bernt v. Hagen, Hubertus, Fürst Fugger-Babenhausen, Josef Fink (Foto Sybille Schiller)

Präsentation des Kunstführers „Das Fuggerhaus am Weinmarkt in Augsburg“ – von links: Dr. Martin Fritz, Alexander Erbgraf Fugger Babenhausen, Alexandra, Fürstin Fugger-Babenhausen, Autor Dr. Bernt v. Hagen, Hubertus, Fürst Fugger-Babenhausen, Josef Fink (Foto Sybille Schiller)

Pin It on Pinterest

Share This