50 Heilige Stätten in Israel

18,50  inkl. 7 % MwSt.

Cornelius Roth (Text), Br. Petrus Schüler OFM u.a. (Fotos), 50 Heilige Stätten in Israel – Ein spiritueller Begleiter für Heilig-Land-Reisen, 208 Seiten, 115 Abb., Format 14,8 x 21 cm, 1. Auflage 2021, Kunstverlag Josef Fink, ISBN 978-3-95976-296-0

ISBN 978-3-95976-296-0 Kategorien: ,

Beschreibung

Eine Reise auf den Spuren Jesu und des Alten Testamentes durch Israel und Palästina verändert den Menschen. Dieser spirituelle Wegbegleiter versteht sich als Versuch, das, was vielleicht dem einen oder der anderen beim Besuch oder im stillen privaten Gebet an den Heiligen Stätten ins Herz und in den Sinn kommt, ins Wort zu bringen. Details zu den einzelnen Orten werden kurz referiert. Der Schwerpunkt liegt aber auf den passenden Bibelstellen und Liedern, verbunden mit persönlichen Meditationen und Betrachtungen zum Geist eines Ortes, der ganz verschieden sein kann: eine Landschaft (See Gennesaret, Sinai, Jordan), eine Stadt (Hebron, Haifa), eine Kirche (Grabeskirche, St. Anna), eine Ausgrabungsstätte (Teich Betesda, Caesarea am Meer), ein Weg (Via Dolorosa) oder auch eine Gedenkstätte (Masada, Yad Vashem). Die meisten Meditationen sind aus dem christlichen Glauben heraus geschrieben, es gibt aber auch einige, die bewusst die jüdische Spiritualität berücksichtigen (Yad Vashem, Safed, Klagemauer) oder auch andere Religionen (Haifa).

Wert gelegt wird außerdem auf die praktische Anwendbarkeit. Die Gebete und Meditationen (die zum Teil aus der Tradition oder der Literatur stammen) sind nicht zu lang und zur Vorbereitung auf einen Besuch wie beim Besuch selbst gut einsetzbar. Außerdem helfen die Bilder, sich auf den Ort auch visuell einzustellen. So möge dieser Wegbegleiter eine Hilfe sein, in die geistliche Atmosphäre des Heiligen Landes etwas tiefer einzudringen.

Mit einem Geleitwort von Reinhard Kardinal Marx.

Der Autor

Cornelius Roth (geb. 1968 in Stuttgart) wirkte nach theologischen Studien in Fulda, Tübingen, Rom und Freiburg lange Zeit als Regens in der Priesterausbildung. Seit 2010 ist er Ordentlicher Professor für Liturgiewissenschaft und Spiritualität an der Theologischen Fakultät Fulda/Marburg und seit 2016 Berater der Liturgiekommission der Deutschen Bischofskonferenz.

Von Cornelius Roth ist im Kunstverlag Josef Fink außerdem erschienen:

Über Israel liegen im Kunstverlag Josef Fink bislang folgende Publikationen vor:

Interview mit Prof. Cornelius Roth über sein Buch „50 Heilige Stätten in Israel“

Erschienen in der Kirchenzeitung „Bonifatiusbote“, Nr. 16, 25. April 2021
PDF

Stimmen zum Buch

„Dieses Buch ist eine Bereicherung für den Reisenden, weil der Autor Cornelius Roth nichts beschönigt oder glorifiziert, sondern aus verschiedenen Perspektiven meist objektiv beleuchtet. Die Inhalte sind gut recherchiert, von Faktenseite nicht überladen, sondern gut gewichtet, um nicht völlig verkopft durchs Land zu ziehen. Es geht darum, die Orte mit einer geistlichen Tiefe zu erfüllen, was Roth ohne abgehobene Sprache sehr gut gelingt. Erfreulicherweise ist der Schwerpunkt auf christliche Stätten gelegt, was die Bezeichnung ‚spiritueller‘ Begleiter (für Christen) rechtfertigt.“
ISRAELMAGAZIN, Hannover, 26. April 2021

„Wer mit der biblischen Geschichte vertraut ist muss gar nicht nach Israel reisen, um das Buch mit Interesse und Gewinn zu lesen.“
Dr. Herbert Aderbauer, Diözese Rottenburg-Stuttgart, Diözesanarchiv

„Mit dem gelungenen Band über die Heiligen Stätten in Palästina kann man die bisherigen Reisen ins Heilige Land sehr gut nacherleben. Zugleich erfährt man aber auch, was alles man noch nicht gesehen hat und weiß! Wir werden das Buch gewiss noch oft zur Hand nehmen und dafür Reklame machen.“
Prof. Dr. Hans-Christoph Dittscheid, Regensburg

„Wert gelegt wird auf die praktische Anwendbarkeit. Die Gebete und Meditationen … sind nicht zu lang und zur Vorbereitung auf einen Besuch wie beim Besuch selbst gut einsetzbar. Außerdem helfen die Bilder, sich auf den Ort auch visuell einzustellen. So kann dieser Wegbegleiter eine Hilfe sein, in die geistliche Atmosphäre des Heiligen Landes etwas tiefer einzudringen.“
Dieter Buck, „Baden-Wuerttemberg-Blog“, April 2021, ➜ Link zur vollständigen Rezension

Pin It on Pinterest

Share This