Klosterland Bayerisch Schwaben

39,00 

Werner Schiedermair (Hrsg.), Philipp Schönborn (Fotos), Klosterland Bayerisch Schwaben, 384 Seiten, 330 Abb., Format 23,5 x 29,7 cm, 3. Auflage 2020, Kunstverlag Josef Fink, ISBN 978-3-9589870-127-3

ISBN 978-3-9589870-127-3 Kategorien: ,

Beschreibung

Wie keine andere Region Bayerns ist der Regierungsbezirk Schwaben von klösterlichen Kirchen und Gebäuden übersät. In ihnen leben die Leistungen der Mönche und Nonnen fort, die – vor allem geleitet von religiösen Idealen – seit dem hohen Mittelaltar bis zur Säkularisation der Jahre 1802/1803, also über viele Jahrhunderte hinweg, an der Kultivierung des Landes mitgewirkt haben. Als Inhaber weltlich-hoheitlicher Rechte sowie als Träger geistlicher Staaten gestalteten sie auch politisch die Formung des Landes entscheidend mit.

Zahlreiche der von den Klöstern geschaffenen Bauwerke mit ihrer oft glänzenden Ausstattung mit Stuck und Fresken zählen bis zum heutigen Tag zu den herausragenden künstlerischen Leistungen ganz Bayerns. Ihre Würdigung steht im Mittelpunkt des Buches. Die während der letzten Jahrzehnte erfolgte Instandsetzung vieler Klosteranlagen und ihre mit Aufwand durchgeführte stete Pflege lassen erkennen, dass sich die lebenden Generationen der Bedeutung dieses besonderen kulturellen Erbes bewusst sind. Davon legt auch der Erfolg des jetzt in dritter Auflage vorliegenden Buches Zeugnis ab.

Die besten Kenner Bayerisch Schwabens haben mit diesem Buch ein Standardwerk geschaffen. Leicht verständliche Aufsätze, brillante Aufnahmen des Fotografen Philipp Schönborn und ein abwechslungsreiches Layout garantieren neben vielfältigem Informationswert hohen Lesegenuss. Niemand, dem Bayerisch Schwaben am Herzen liegt und der sich mit ihm beschäftigen will, wird auf dieses prachtvolle Buch verzichten können.

Mit Beiträgen von Walter Ansbacher, Joseph Hugo Biller, Bernhard Brenner, Peter Fassl, Ulrich Faust, Hermann Fischer, Peter Fleischmann, Hans Frei, Pankraz Fried, Gisela Goldberg, Bernt von Hagen, Erwin Holzbaur, Georg Kreuzer, Wilhelm Liebhart, Robert Münster, Georg Paula, Hans Pörnbacher, Thomas Riedmiller, Michael Ritter, Rosi Ritter, Peter Rummel, Paul Berthold Rupp, Werner Schiedermair, Anton Schneider, Bernd Vollmar, Eva Christina Vollmer, Markus Weis, Theodor Wohnhaas und Wolfgang Wüst.

Der Herausgeber

Prof. Dr. Werner Schiedermair, geb. 1942, studierte Rechtswissenschaften, Kunstgeschichte und Klassische Archäologie. Bis 2007 war er am Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst tätig. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Denkmalpflege, zur Kunstgeschichte sowie zur Schwäbischen Klostergeschichte, von denen einige im Kunstverlag Josef Fink erschienen sind.

Der Fotograf

Philipp Graf von Schönborn, geb. 1943, ist Fotokünstler. Einen Schwerpunkt seiner Tätigkeit als freischaffender Fotograf bilden die Landschaft und die kirchliche Kunst.

Stimmen zum Buch:

„Im Ganzen ist der prächtige Band durch eine wohl überlegte Auswahl fundierter Beiträge sowie eine gelungene Bildauswahl ein großer Gewinn für die Geschichts- und Kulturforschung Bayerisch Schwabens.“
Stefan Nadler, in: „Schönere Heimat“ 93 (2004), Heft 1, S. 55 f.

„Ein großartiges Werk in den Themen, Texten und Bildern. Seriöse Artikel ohne die unerträgliche Sprache von Touristenprospekten nicht nur über die Klosterlandschaft, sondern auch die sie bedingenden Orden. Ein Buch, das mich in den nächsten Jahren bei vielen schönen und neuen Besichtigungen begleiten wird.
Dr. Victor Henle, München

Pin It on Pinterest

Share This