Augsburg – Universität, Kunst am Campus

3,00 

Constanze Kirchner und Hans-Otto Mühleisen (Hrsg.), Universität Augsburg – Kunst am Campus, 56 Seiten, zahlr. Farbabb., Format 13,6 x 19 cm, 1. Auflage 2005, ISBN 978-3-89870-216-4

ISBN 978-3-89870-216-4 Kategorie: Schlüsselwort:

Beschreibung

Die Broschüre „Universität Augsburg – Kunst am Campus“ lädt ein zu einem ereignisreichen und lustvollen Spaziergang durch den schönsten Skulpturenpark Schwabens. Herausgegeben von Constanze Kirchner und Hans-Otto Mühleisen, zusammengestellt von Studierenden des Lehrstuhls für Kunstpädagogik, erschließt dieser Kunstführer den Zugang zu zwei Dutzend Skulpturen auf dem Campus, darunter Arbeiten von Jonathan Borofsky, Michael Croissant, Lothar Fischer, Nikolaus Gerhart und Alf Lechner.

35 Jahre Universität Augsburg – dies ist der Anlass zur Herausgabe eines Kunstführers, der den Zugang zu den Kunstwerken auf dem Universitätscampus erleichtern soll. Einen Zugang in zweifachem Sinn: Einerseits ist ein geografischer und formaler Zugang gemeint, da die Werke bislang weder tituliert sind, noch ihre Lage dokumentiert ist. Andererseits sollen die Erläuterungen und Informationen zu den einzelnen Plastiken und Skulpturen helfen, die künstlerischen Intentionen der Gegenwartskunst besser zu verstehen. Dieses Ziel haben sich Studierende des Lehrstuhls für Kunstpädagogik gesetzt, als sie sich im Rahmen des Seminars „Gegenwartskunst im öffentlichen Raum“ unter der Leitung von Prof. Dr. Constanze Kirchner mit der Kunst auf dem Campus befassten und Texte zu den einzelnen künstlerischen Arbeiten schrieben. Daraus ist eine Website entstanden, die sukzessiv wächst und bislang etwa 50 Werke verzeichnet.

Für den hier vorliegenden Wegweiser zur Kunst auf dem Campus wurden 24 Kunstwerke ausgewählt, die – in Korrespondenz zur Baugeschichte der Universität Augsburg – an zentralen Orten auf dem Campusgelände stehen. Einige Werke stammen von international bekannten, andere von regional ansässigen Künstlerinnen und Künstlern, die – im Zuge der jeweiligen Baumaßnahmen – an den Wettbewerben zur Gestaltung des Universitätsgeländes teilgenommen haben.

Die Beschreibungen der einzelnen Kunstwerke sind chronologisch nach dem jeweiligen Entstehungsdatum analog zur Baugeschichte des Campus geordnet. Vorangestellt werden zwei einführende Texte: Der erste behandelt die rechtlichen und politischen Zusammenhänge der Entscheidungsfindung für die Kunst auf dem Campus. Der zweite will zum Betrachten der Plastiken und Skulpturen anregen und führt in fünf Rundgängen über das Universitätsgelände. Überblick und Orientierung soll der Werkindex zusammen mit dem Lageplan auf der hinteren Umschlaginnenseite bieten.

Pin It on Pinterest

Share This