HomeProgrammTheologie Bischof Sproll

Bischof Sproll

Franz X. Schmid, Bischof Sproll. Der Rottenburger Bischof Dr. Joannes Baptista Sproll (1870–1949, Bischof 1927–1949), ein mutiger und tapferer Bekenner und Kämpfer für seinen Glauben, 176 Seiten, zahlr. Abb., mit CD, Format 19 x 24 cm, 1. Auflage 2009
Bischof Sproll. Der Rottenburger Bischof Dr. Joannes Baptista Sproll (1870–1949, Bischof 1927–1949), ein mutiger und tapferer Bekenner und Kämpfer für seinen GlaubenBischof Sproll. Der Rottenburger Bischof Dr. Joannes Baptista Sproll (1870–1949, Bischof 1927–1949), ein mutiger und tapferer Bekenner und Kämpfer für seinen Glauben

14,80 €
Zum Inhalt

Aus Anlass des 60. Todestages von Bischof Dr. Joannes Baptista Sproll von Rottenburg am 4. März 2009, zugleich der 30. Jahrestag der Grundsteinlegung des Bischof Sproll Bildungszentrums in Biberach, hat Pfarrer Franz X. Schmid aus seiner reichen Sammlung ein Lebensbild von Bischof Sproll zusammengestellt.
Gerühmt wird Bischof Sproll als "Bekennerbischof", bekannt sind sein Kampf und sein Bekennermut gegen den Nationalsozialismus, was eine siebenjährige Verbannung (1938-1945) nach sich zog. Weniger geläufig ist Bischof Sproll als Historiker, als kirchlicher Rechtsgelehrter, als Pädagoge und Verfasser eines bedeutenden Katechismus, als Freund und Förderer der Kunst, als einflussreicher Politiker im Königreich, in der verfassungsgebenden Landesversammlung und dann im demokratischen Anfang ab 1919 und beim Abschluss des "Gesetzes über die Kirchen" im Jahre 1924. Segensreich wirkte er als Pfarrer in Kirchen, als Domkapitular, Generalvikar, Weihbischof und Bischof von Rottenburg. Er war ein gesuchter Prediger unter den deutschen Bischöfen und ein großer Marienverehrer.
In seinen bischöflichen Insignien spiegelt sich sein bischöfliches Wirken: Im Wappen sind die Friedenstaube mit dem Ölzweig im Schnabel und zwei gekreuzte goldene Schwerter zu sehen. Der Bischof liebt den Frieden, das Geschenk des Himmels, aber er scheut auch nicht den Kampf. Sein Wappenspruch lautete: "Fortiter in fide", tapfer im Glauben. Für ihn waren die Treue zum Glauben, die klare Entschiedenheit und die Tapferkeit Maßstab seines Handelns.

Autor: Pfarrer i. R. Franz X. Schmid, geboren 1937 in Munderkingen/Donau. Ausbildung zum Elektroinstallateur, Priesterweihe 1964, Gemeindepfarrer 1967, Dekan 1990. Seit 1961 fotografiert der Autor christliche Kunst. Promotion Dr. theol. 2007. Veröffentlichungen: Marienbilder im Ulmer Münster (1999), Munderkinger Passion (2001), Bischof Sproll und die Kunst (2004), Verkündigung durch die Kunst im sakralen Raum (2007). Außerdem Forschungen zur Kirchengeschichte: Bischof Martin Brenner von Seckau (Graz), Abt Konrad Kneer von Obermarchtal, Pfarrer Dr. Karl Schmid von Munderkingen.

Nach oben