HomeProgrammKulturgeschichte Heilige und die Kunst des Heilens

Heilige und die Kunst des Heilens

Hans-Peter Rhomberg, Heilige und die Kunst des Heilens. Heilige, Selige und Ordensgründer in der Medizin, 128 Seiten, zahlr. Abb., Format 21 x 29,7 cm, 1. Auflage 2007

24,00 €
Zum Inhalt

In seinem Buch "Heilige und die Kunst des Heilens" vereint Hans-Peter Rhomberg rund 60 Biografien von Heiligen mit Bezug zur Medizin, beginnend mit Maria (Lourdes), gefolgt von antiken Ärzten wie Lukas, Pantaleon, Blasius oder Kosmas und Damian.

Es reihen sich die Fürsprecher des Altertums an, darunter die Brustheilige Agatha, die Zahnpatronin Apollonia sowie Liborius, um nur einige wenige zu nennen. Unter den Heiligen, zu denen die Menschen im Mittelalter bei Krankheiten Zuflucht suchten, seien erwähnt Ottilie, Wolfgang, Hildegard von Bingen, Franziskus und Klara von Assisi oder Elisabeth von Thüringen. Karl Borromäus und Aloisius von Gonzaga sind bekannte Pestheilige des 16. Jahrhunderts. Johannes von Gott, Stifter des Ordens der Barmherzigen Brüder und Camillo de Lellis, dem Gründer der Kamillianer, sind weitere Kapitel gewidmet.

Zu den Ärzten des 19. und 20. Jahrhunderts, die Johannes Paul II. heilig bzw. selig gesprochen hat, gehören u. a. der ungarisch-burgenländische Augenarzt und Chirurg Ladislaus Batthyany-Strattmann, Josef Moscati, ein Internist aus Neapel, und die Mailänder Kinderärztin Giovanna Beretta-Molla. Barbara Cope, die deutschstämmige Leprosenschwester auf Hawaii, Artemide Zatti, der als Pfleger in Argentinien wirkte. Die Wienerin Restituta Helene Kafka und Zdenka Schellingova aus Pressburg zählen zu den Seligen und Märtyrerinnen verschiedener Regime des 20. Jahrhunderts. Abschließend porträtiert der Autor zwei Gründerinnen ärztlich tätiger Orden, die noch nicht kanonisiert wurden. Es sind dies die Tiroler Ärztin Anna Dengel und die Irin Mary Martin.

Unter Einbeziehung künstlerischer Darstellungen gibt Hans-Peter Rhomberg in diesem Text-Bild-Band einen umfassenden Überblick zur Rolle der Kirche auf dem Gebiet der Medizin und Pflege in den letzten zwei Jahrtausenden.

"Wichtig ist es dem Autor Hans-Peter Rhomberg aufzuzeigen, wie eng Kirche und Medizin zeitweise vernetzt waren und wie sehr Ordensfrauen wie Anna Dengel und Mary Martin, die im 20. Jahrhundert ärztlich tätige Orden gegründet haben, kirchengeschichtliche, aber auch medizinhistorische Arbeit geleistet haben."
Radio Stephansdom, Wien

"Hans-Peter Rhomberg stellt Heilige vor, die mit der Medizin zu tun haben, von der Zeit Jesu bis zu Heiligen des 20. Jahrhunderts. Sie werden präsentiert in einfachen Texten und mit wunderbaren Abbildungen von Kunstwerken aus allen Epochen."
"Kirchenzeitung Diözese Linz", 22.5.2008

Nach oben