Die Asamkirche Maria de Victoria zu Ingolstadt

Am 17. Oktober 2017 wurde im Neuen Rathaus in Ingolstadt das Buch „Die Asamkirche Maria de Victoria zu Ingolstadt“ präsentiert. Die Kirche gilt als eines der Hauptwerke des bayerischen Barock und als Höhepunkt im Schaffen der berühmten Brüder Egid Quirin und Cosmas Damian Asam.

Buchpräsentation „Die Asamkirche Maria de Victoria zu Ingolstadt“ – von links: Peter Karmann (Geschäftsführer der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft Ingolstadt GmbH, die das Buchprojekt finanziell unterstützte), Dr. Ludwig Brandl (Direktor des Diözesanbildungswerks Eichstätt und Leiter der Abteilung Bildung/Apostolat im Bischöflichen Ordinariat Eichstätt, Autor), Christian Lösel (Oberbürgermeister der Stadt Ingolstadt), Dr. Dr. Gerd Treffer (Historiker und ehem. Pressesprecher der Stadt Ingolstadt, Autor), Josef Fink (Verleger), Gert Schmidbauer (Fotograf) und Dompropst Isidor Vollnhals (Generalvikar der Diözese Eichstätt). Foto: Ralf Wandke, IngolstadtBuchpräsentation „Die Asamkirche Maria de Victoria zu Ingolstadt“ – von links: Peter Karmann (Geschäftsführer der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft Ingolstadt GmbH, die das Buchprojekt finanziell unterstützte), Dr. Ludwig Brandl (Direktor des Diözesanbildungswerks Eichstätt und Leiter der Abteilung Bildung/Apostolat im Bischöflichen Ordinariat Eichstätt, Autor), Christian Lösel (Oberbürgermeister der Stadt Ingolstadt), Dr. Dr. Gerd Treffer (Historiker und ehem. Pressesprecher der Stadt Ingolstadt, Autor), Josef Fink (Verleger), Gert Schmidbauer (Fotograf) und Dompropst Isidor Vollnhals (Generalvikar der Diözese Eichstätt). Foto: Ralf Wandke, Ingolstadt

Nach oben